Zur Startseite

Hannah Schreiber de Grahl

1864 Wulfsdorf - 1930 Neubeckum

Kurzbiografie

1864
geboren am 23. April auf Wulfsdorf bei Hamburg, heute Stadtteil von Ahrensburg
1866–1881
Umzüge nach Ostpreußen, Königsberg und Hannover
1882
Umzug nach Berlin am 24. Dezember Verlobung mit Wilhelm Ludwig Schreiber
1883
Hochzeit am 17. März
1889
Geburt von Tochter Tuska am 22. Dezember
1893
Umzug des Ehepaars Schreiber nach Potsdam, Bezug einer Villa auf dem Franzensberg/Geltow
ab 1894
Beginn mit der Malerei, Bekanntschaft mit Karl Hagemeister, der sie unterrichtete
1900
bislang ältestestes, uns bekanntes datiertes Gemälde entsteht
1901
Lovis Corinth porträtiert Hannah Schreiber de Grahl
1902
Hannah Schreiber veröffentlicht ein Gedicht „Klänge“ in der Zeitschrift „Die Gesell- schaft“, Aufenthaltsort Haimhausen
um 1902
Studium der Malerei in der privaten Malschule von Bernhard Buttersack
1909
Wilhelm Ludwig Schreiber hat sich finanziell übernommen und muss seine Samm- lung an mittelalterlichen Holzschnitten in Wien versteigern lassen
1919
Schreibers geben die Villa auf dem Franzensberg auf, sie wird von der Familie Heckendorf bezogen, deren Sohn ist Franz Heckendorf
1923
Wilhelm Ludwig Schreiber verliert in der Inflation sein gesamtes Vermögen, der Lebensunterhalt der Familie beruht nunmehr auf dem Verkauf von Hannahs Bildern
ab 1928
wahrscheinlich dauernder Aufenthalt bei Tochter Tuska in Neubeckum
1930
Hannah Schreiber de Grahl stirbt kurz vor ihrem 66. Geburtstag in Neubeckum

Passende Produkte zum Künstler Hannah Schreiber de Grahl 

Hannah Schreiber de Grahl, Blick auf die Baumgartenbrücke, um1895, Museum der Havelländischen Malerkolonie
Hannah Schreiber de Grahl, Winterlandschaft am Schwielowsee, Öl auf Leinwand, 68 x 88 cm, Privatbesitz

Ausstellungen 

In folgenden Ausstellungen wurden Kunstwerke des Künstlers vorgestellt:
Öffnungszeiten

Mai–Oktober
Do-So 12.00–16.00 Uhr

November–April
Sa+So 12.00–16.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung (für Gruppen)
Eintrittspreise

3,00 Euro pro Person

ermäßigter Eintritt
2,50 Euro pro Person

Kinder unter 14 Jahren frei
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Beelitzer Str. 1 / Ecke Dorfstraße
14548 Schwielowsee / OT Ferch

Tel +49 (0)33209 21025
(nur während der Öffnungszeiten)
museum[at]havellaendische-malerkolonie.de
© 2022
Museum der Havelländischen Malerkolonie
crossmenu