Zur Startseite

Carl Kayser-Eichberg

1873 Eichberg, Schlesien - 1964 Potsdam

Kurzbiografie

1873
geboren am 5. April zu Eichberg in Schlesien Kindheit im Landkreis Prignitz-Ruppin, Besuch des Gymnasiums in Neuruppin
1893–1899
Studium der Malerei an der Berliner Kunstakademie
ab 1895
Meisterschüler in der Klasse für Landschaftsmalerei von Prof. Eugen Bracht
1899
Gründungsmitglied des „Märkischen Künstlerbundes“
ab 1900
regelmäßige Teilnahme an der Großen Berliner Kunstausstellung sowie an Ausstellungen im Glaspalast München
1902
Beitritt zum Verein Berliner Künstler
1915
zeichnender Chronist, Kriegsmaler während des ersten Weltkrieges
um 1919
Umzug nach Potsdam, es entstehen eine Vielzahl von Stadtansichten
1919
Vorstandsmitglied des Vereins Berliner Künstler
1933–1936
Vorsitzender des Potsdamer Künstlervereins
1963
Würdigung durch die Stadt Potsdam zu seinem 90. mit einer Retrospektive
1964
Carl Kayser-Eichberg verstirbt am 6. November in Potsdam

Passende Produkte zum Künstler Carl Kayser-Eichberg 

Winter im Dorf um 1910, Öl auf Malkarton, 40 x 45 cm Museum der Havelländischen Malerkolonie

Ausstellungen 

In folgenden Ausstellungen wurden Kunstwerke des Künstlers vorgestellt:
Öffnungszeiten

Mai–Oktober
Do-So 12.00–16.00 Uhr

November–April
Sa+So 12.00–16.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung 
(für Gruppen)
Eintrittspreise

3,00 Euro pro Person

ermäßigter Eintritt
2,50 Euro pro Person

Kinder unter 14 Jahren frei
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Beelitzer Str. 1 / Ecke Dorfstraße
14548 Schwielowsee / OT Ferch

Tel +49 (0)33209 21025
(nur während der Öffnungszeiten)
museum[at]havellaendische-malerkolonie.de
© 2022
Museum der Havelländischen Malerkolonie
crossmenu