Zur Startseite
Ausstellung
Havelland - eine Winterreise
03.11.2018 bis 21.04.2019

Im 19. Jahrhundert kennzeichnete der Impressionismus eine neue entscheidende Entwicklungsstufe in der Malerei. Die impressionistischen Maler verließen ihre Ateliers und verzichteten auf die künstliche Beleuchtung. Sie malten im Freien und betonten das natürliche Licht. Dabei war es für sie – für ihre neue Sehweise sowie für ihre neuen Maltechniken – eine der großen Herausforderungen, die Schneelandschaft zu malen. Die Vorstellung, dass im Weiß alle sichtbaren Farben des Regenbogens vereinigt  sind, reizte Maler so sehr, dass viele von ihnen Jahre auf die Darstellung von ’Weiß’ verwandten.

Flyer zur Ausstellung

Hänsch, Johannes; Wintermittag an der Löcknitz;
100 x 125 cm; Öl auf Leinwand,
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Kayser-Eichberg, Carl; Winter im Dorf;
um 1910; 40 x 45 cm; Öl auf Malkarton;
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Lehmann-Brauns, Paul; Winter an der Krummen Lanke
1934; 65 x 79 cm; Öl auf Leinwand
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Koch, Max; Märkische Kiefern im Schnee
35 x 48 cm; Öl auf Holz;
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Öffnungszeiten

Mai–Oktober
Do-So 12.00–16.00 Uhr

November–April
Sa+So 12.00–16.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung (für Gruppen)
Eintrittspreise

3,00 Euro pro Person

ermäßigter Eintritt
2,50 Euro pro Person

Kinder unter 14 Jahren frei
Museum der Havelländischen Malerkolonie

Beelitzer Str. 1 / Ecke Dorfstraße
14548 Schwielowsee / OT Ferch

Tel +49 (0)33209 21025
(nur während der Öffnungszeiten)
museum[at]havellaendische-malerkolonie.de
© 2023
Museum der Havelländischen Malerkolonie
crossmenu